PASSE-AVANT
Snap Competition
Dominika Bednarsky
Opelvillen, Rüsselsheim
14–10–2019
Exhibition Note by
Dominika Bednarsky, 'Snap Competition', installation view (detail), 2019, Opelvillen Rüsselsheim. Photograph: Paul Sachs
Dominika Bednarsky, 'Snap Competition', installation view, 2019, Opelvillen Rüsselsheim. Photograph: Paul Sachs
Dominika Bednarsky, 'Snap Competition', installation view, 2019, Opelvillen Rüsselsheim. Photograph: Paul Sachs
Dominika Bednarsky, 'Snap Competition', installation view (detail), 2019, Opelvillen Rüsselsheim. Photograph: Paul Sachs
Dominika Bednarsky, 'Snap Competition', installation view, 2019, Opelvillen Rüsselsheim. Photograph: Paul Sachs

Für ihre ersten institutionelle Einzelausstellung Snap Competiton schafft Dominika Bednarsky ein absurdes Biotop in den Opelvillen Rüsselsheim, das die Dualität des Gartens als Gleitzone zwischen Fiktion und Realität, Utopie und Dystopie, Paradies und Verderben reflektiert. Eigenwillige Pflanzenarten und Kreaturen aus glasiertem Ton bewohnen die garten-ähnliche Szenerie in der Schleuse und bilden einen abgegrenzten, statischen Lebensraum. Spitze Grashalme ragen auf mehreren quadratischen Keramikplatten in unterschiedliche Richtungen – manchmal wirr zur Seite, manchmal senkrecht nach oben. Die Farbigkeit der Grasflächen changiert zwischen Grün- und Brauntönen und erinnert an einen verbrannten Rasen in der Sommerhitze. Bunte fleischfressende Topfpflanzen okkupieren Sitzbänke, Sukkulenten wuchern von den Wänden. Fliegen, Bienen, Mäuse und Schnecken verbergen sich in den Steingut-Gewächsen und machen sich, wie der Titel verrät, bereit für ihren nächsten Raubzug. Ein abgetrenntes Hasenohr lässt vermuten, dass es ein brutales Zusammentreffen werden könnte. Es herrscht Konkurrenz im abgesteckten Lebensraum der Schleuse – doch wer wird sich durchsetzen? Und was passiert mit den Unterlegenen?

Der Garten als umgrenzter Lebensraum, der dem Menschen seit jeher als eine von ihm beherrschte und kontrollierte Kultivierungsfläche diente, entwickelt in Bednarskys Installation ein autonomes Eigenleben. Ihre skulpturalen Keramikserien mimen uns bekannte Elemente aus Flora und Fauna und konterkarieren diese in humoristischen Kompositionen. Fleischfressende Keramiken werden in Blumentöpfen gezähmt, Fliegen und Bienen als gebrannte Tonfiguren ihrer flüchtigen Beweglichkeit beraubt. Alles erstarrt in Snap Competition und überdeckt dabei Vertrautes in dicken, widerspenstigen Glasurschichten.

Dominika Bednarsky – Snap Competition
22. September – 27. Oktober 2019

Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim
Schleuse
Ludwig-Dörfler-Allee 9
65428 Rüsselsheim